Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Tuberkulose

 

Rindertuberkulose - Rechtsgrundlagen

EU-Recht:

 

Listung nach Durchführungsverordnung (EU) 2018/1882 (hier in Vetlex):

 

Bezeichnung der gelisteten Seuche Kategorie der gelisteten Seuche Gelistete Arten
Arten und Artengruppe Überträgerarten
Infektion mit dem Mycobacterium-tuberculosis-Komplex (M. bovis, M. caprae, M. tuberculosis) B+D+E Bison ssp., Bos ssp., Bubalus ssp.  
D+E Artiodactyla außer Bison ssp., Bos ssp., Bubalus ssp.  
E Mammalia (landlebend)  

 

 

s. a. Artikel 9 Absatz 1 Buchstaben b, d und e des AHL (hier in Vetlex)


Delegierte Verordnung (EU) 2020/687 der Kommission zur Ergänzung der Verordnung (EU) 2016/429 des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich Vorschriften für die Prävention und Bekämpfung bestimmter gelisteter Seuch (hier in Vetlex)


Delegierte Verordnung (EU) 2020/689 der Kommission zur Ergänzung der Verordnung (EU) 2016/429 des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich Vorschriften betreffend Überwachung, Tilgungsprogramme und den Status „seuchenfrei“ für bestimmte gelistete und neu auftretende Seuchen (hier in Vetlex)

 

Bundesrecht:

 

Achtung: Bis zur Anpassung des nationalen Rechts durch die Legislative sind Regelungen, die dem EU-Recht entgegenstehen, nicht anzuwenden.


Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose des Rindes (Tuberkulose-Verordnung)

Ausführungshinweise zur Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose des Rindes

Rindertuberkulose - Regelungen bezüglich der  Anerkennung des Status "seuchenfrei" für Sachsen

Mit der Entscheidung der Kommission 2003/467/EG (hier in Vetlex) erhielt Deutschland in Bezug auf die Rinderbestände den Staus "frei von Brucellose, Tuberkulose und Leukose" (sog. "Artikel 10-Status"). Diese Entscheidung basierte auf der inzwischen nicht mehr gültigen Richtlinie 64/432/EWG. Gem. Artikel 84 der Delegierten Verordnung (EU) 2020/689  (hier in Vetlex) gelten Mitgliedstaaten und Zonen derselben, für die vor Geltungsbeginn dieser Verordnung der Status „seuchenfrei“ genehmigt wurden, auch gemäß dieser Verordnung als „frei von der Infektion mit MTBC", wenn der Status „tuberkulosefrei“ gemäß der Richtlinie 64/432/EWG gewährt wurde.

Rindertuberkulose - Überwachung

Empfehlungen des PEI und des FLI zur Tuberkulin-Injektionsstelle (Stand 05.02.2015), ergänzende Anmerkungen des FLI

Durchführung der Stichprobenuntersuchung gemäß § 2a der Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose des Rindes: Erlass des SMS vom 02.12.13 mit Anlage (Auszug aus dem Protokoll der Sitzung der Länderreferenten für Tierseuchenrecht am 25./26. 11.13
Erfassung der Untersuchungen in LEVES-SN: E-Mail des SMS vom 28.03.2014

Erlass des SMS vom 31.05.2005

Rindertuberkulose -Bekämpfung

TNP-rechtliche Einkatgeroisierung von Rohmilch aus Betreiebe mit Verdacht auf Rindertuberkulose: Erlass des SMS vom 24.10.13

Tuberkulose bei anderen Tierarten -Überwachung

Tuberkuloseuntersuchung von Ziegen, die zusammen mit Kühen gehalten werden, gemäß der Verordnung (EG) Nr. 853/2004, Anhang III, Abschnitt IX (betr. Rohmilch erzeugende Betriebe)
Schriftwechsel zur Auslegung des Begriffs "Zusammen mit Kühen"
Schreiben des BMELV vom 24.01.2007
Schreiben des BMVEL vom 16.07.2007 mit Anlagen (gemeinsame Stellungnahme FLI/BfR zur Bewertung negativer Untersuchungsergebnisse mit Anschreiben)

Diagnose von Tuberkulose in Kameliden
Arbeitsdokument SANCO/7034/2013 (Anhang des Protokolls über die Sitzungen des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und die Tiergesundheit, Sektion Tiergesundheit und Tierschutz, sowie Kontrollen und Einfuhrbedingungen am 5. März 2013 in Brüssel, s. d. S. 12)

Intra vitam-Diagnose der Tuberkulose beim Alpaka: Stellungnahme des FLI vom 29.05.12 mit Anschreiben des BMELV vom 30.05.12.

Attestierung von Alpakas im innergemeinschaftlichen Handel: Erlass der LDS vom 14.10.13; zum letzten Absatz unter Nr. 1 s. a. Stellungnahme von VETIDATA vom 23.10.2013 zum Einsatz von Rindertuberkulin PPD und Geflügeltuberkulin PPD i beim Alpaka